Dies ist die Geschichte meiner Familie, soweit ich sie anhand von Urkunden und anderen Überlieferungen, aus Lebenserinnerungen und Briefen naher und fernerer Verwandter zurückverfolgen konnte.

Zunächst wollte ich meine Wurzeln kennen lernen. Dabei habe ich eine weit verzweigte Familie entdeckt. Und das Schicksal meiner Familie von Mitte des 18. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit scheint mir exemplarisch für jüdische Schicksale in Deutschland zu sein.

Der soziale Kontext der Juden veränderte sich innerhalb weniger Generationen radikal: Von Diskriminierung und Isolation über mehr oder minder geglückte Assimilation in die Gesellschaft zu Ermordung oder Vertreibung in alle Welt und – im Glücksfall – zu einem Leben in einer neuen Heimat.

Mit dem Schreiben begonnen habe ich nach unserem ersten Familientreffen 1998 in Berlin. 2008 erschien die erste Fassung. Inspiriert von weiteren Familientreffen, bei denen ich wertvolle Anregungen bekam, habe ich danach vieles ergänzen und Familienmitglieder gewinnen können, eigene Darstellungen hinzuzufügen. Weitere Recherchen und Hinweise mir bisher unbekannter Quellen erbrachten eine Materialfülle, die ich unbedingt noch verwerten wollte. Vieles davon findet sich im Teil II, der den durchaus möglichen, aber bislang ungewissen Verbindungen zur Wurzel unseres Stammbaumes nachspürt.

Aufgeschrieben habe ich diese Familiengeschichte für uns alle. Auch für Freunde, die mich zu meinen Recherchen ermuntert haben und sich nun für das Ergebnis interessieren. Und vielleicht hat die Generation der in diesem Jahrhundert Geborenen später einmal Lust, hier anzuknüpfen.

Berlin, im August 2016                                       Renate Steinitz

Buch bei amazon.de bestellen